Zufallsbild

Nächste Termine

NOEVENTS

Momentane Besucher

Wir haben 20 Gäste online
Startseite Gemischter Chor Alpenländisches Konzert
PDF Drucken E-Mail

 

Alpenländisches Konzert begeistert die Zuhörer

 

Am Samstagabend veranstaltete der Gesangverein Bruderbund Mörsch unter der

Leitung seines Dirigenten Clemens Ratzel in der St. Ulrich-Kirche in Mörsch ein alpen-

ländisches Adventskonzert. Zusammen mit Chören aus Bretten, Hagsfeld, Eggenstein

und Stupferich standen ca. 100 Sängerinnen und Sänger im Altarraum der Kirche und

boten in Dirndl und Lederhose einen beindruckenden Anblick. Nachdem Sängervorstand

Walter Schneider die Besucher, unter Ihnen auch Oberbürgermeister Sebastian Schrempp,

begrüßt hatte, informierte er über die Hintergründe des Advent. Er führte aus, dass die

Chöre mit diesem Konzert am Vorabend des 1. Advent die Zuhörer auf die bevorstehende,

besinnliche Zeit einstimmen möchte und beendete seine Ansage mit einem kleinen Advents-

gedicht. Das Konzert eröffnete die Bläsergruppe der Stupfericher Dorfmusikanten mit zwei

wohlklingenden Stücken, bevor die Chöre selbst mit dem Adventsjodler den gesanglichen Teil

eröffneten. Nach weiteren zwei Liedvorträgen kam auch der Zitherverein Mörsch unter der

Leitung seiner Dirigentin Bischoff zu seinem ersten Auftritt an diesem Abend.

Das Orchester mit seinen Zitherinstrumenten, Mandolinen, Gitarre und Kontrabass, passte

sehr gut zum Thema des Konzerts und überzeugte mit ausgezeichneten Liedvorträgen.

 

 

Nach weiteren Vorträgen der bereits erwähnten Aktiven war die Solistin Bettina Köhler zu

hören, die mit dem sehr einfühlsam vorgetragenen Lied Heidschi Bumbeidschi das Publikum

in seinen Bann zog. Besonders erwähnenswert waren auch die Vorträge des Konzertchores

Coro Contempi Hagsfeld und des Leistungschores Songcircle Eggenstein, deren besondere

Leistungsfähigkeit eindrucksvoll zu hören war. Beendet wurde das Konzert mit dem Andachts-

jodler der Chöre und einem weiteren Musikstück der Stupericher Dorfmusikanten.

Langanhaltender Beifall und stehende Ovationen war der verdiente Lohn für alle Beteiligten,

die nach dem mit dem Publikum gemeinsam gesungenen Lied Macht hoch die Tür, die Tor

macht weit, mit einer Zugabe den gelungenen Konzertabend endgültig abschlossen.

 

 

 

Umfrage

Werden Volkslieder überleben?
 

Powered by Joomla!. Valid XHTML and CSS.